de0800 143 0000 info@starthilfe-beratung.de Bundesweit
Gründercoaching
STRATEGIE
& FAHRPLAN
Finanzierung
FÖRDERMITTEL & KREDITE
FÜR GRÜNDER
Businessplan
KONZEPT, MARKETING
& FINANZEN
Kontakt aufnehmen

Kita gründen

In Deutschland wächst die Zahl der gesuchten Kita-Plätze stetig und es ist nicht immer leicht einen geeigneten Kita-Platz zu finden. Viele Eltern sorgen sich bereits während der Schwangerschaft um dieses Thema und haben Angst, keinen geeigneten Platz für Ihren Nachwuchs zu bekommen. Die Betreuungsangebote an sich sind nicht ausreichend und gleichzeitig steigt jedoch der Anspruch der Eltern an eine Kita bzw. an ein entsprechendes Betreuungsprogramm. Die Gründung einer Kindertagesstätte stellt somit eine vielversprechende und lukrative Geschäftsidee dar. Was es hierbei jedoch alles zu beachten gibt, wer alles eine Kita betreiben darf und welche Hürden bei der Gründung einer Kita auf dich zu kommen, findest du in diesem Beitrag.

Kindergarten gründen – Voraussetzungen und Genehmigungen

Bevor du überhaupt einen Kindergarten oder eine Kindergrippe eröffnen bzw. betreiben darfst, benötigst du eine Betriebserlaubnis vom zuständigen Jugendamt. Diese Betriebserlaubnis stellt unter anderem sicher, dass die Kinder durch qualifizierte Fachkräfte betreut werden und die Räumlichkeiten den Richtlinien und gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Da die Voraussetzungen in den einzelnen Bundesländern variieren, findest du hier eine Liste mit den Länderspezifischen Informationen.

https://www.bildungsserver.de/Betriebserlaubnis-fuer-Kitas-3362-de.html#Laenderspezifische_Informationen

Für die Beantragung der Betriebserlaubnis benötigst du ein detailliertes Betreuungskonzept, welches folgende Punkte enthält:

  • Pädagogische Ziele
  • Struktur der Tagesabläufe
  • Fachliche Eignung der Mitarbeiter / Betreuer
  • Größe der Betreuungsgruppen
  • Alter der der zu betreuenden Kinder
  • Öffnungszeiten

Zusätzlich benötigt die Behörde auch noch die Bau und Lagepläne der Räumlichkeiten und einen detailliert ausgearbeiteten Finanzplan. Wenn alle Anforderungen und Voraussetzungen erfüllt sind, stellt dir das Jugendamt die entsprechende Erlaubnis aus.

 

Businessplan und Finanzplan aufstellen

Bevor du eine Kindertagesstätte gründen kannst, musst du einen professionellen und wirtschaftlich tragfähigen Businessplan inklusive Finanzplan erstellen und vorzeigen können. Spätestens zur Beantragung der Betriebserlaubnis benötigst du diesen. Aber auch für dich selbst ist es hilfreich, dein Konzept schriftlich in Form eines Businessplans niederzuschreiben.

Dieser ist sozusagen eine strukturierte Zusammenfassung deiner Geschäftsidee und bildet das Herzstück deiner Selbstständigkeit. Durch das Ausarbeiten des Businessplans werden alle relevanten Bereiche erarbeitet und auf ihre Wirtschaftlichkeit hin überprüft. Aus deiner Geschäftsidee wird somit ein handfestes Unternehmenskonzept. Weiterhin ist der Businessplan notwendig, wenn es um etwaige Förderungen und Zuschüsse für die Schaffung neuer Betreuungsplätze geht. Die Höhe variiert auch hier wieder zwischen den einzelnen Bundesländern. Wir unterstützen dich bei der Erstellung deines Business- und Finanzplans.

Kindergarten eröffnen – Startkapital und Kosten

 Auch wenn deine Kita – Gründung von Land und Gemeinde gefördert wird, musst du die nachfolgenden Ausgaben immer im Blick haben. Die Höhe des benötigten Eigenkapital und Fremdkapital variiert natürlich je nach Größe der Einrichtung. Die Aufstellung eines Business- und Finanzplans ist hier unabdingbar und sollte stets mit Hilfe von Profis erfolgen. Für die Gründung und den Betrieb deiner Kindertagesstätte solltest du folgende Kosten unbedingt berücksichtigen.

Gründungskosten:

Hierzu zählen z.B. Kosten für die Gründungsberatung, Businessplanerstellung. Finanzierungsberatung. Gewerbeanmeldung, ggf. Gesellschaftervertrag, Handelsregistereintrag, Notargebühren, Werbemaßnahmen, etc.

Investitionen:

  • Umbau und Renovierung von Räumlichkeiten
  • Gestaltung der Außenanlagen
  • Einrichtung und Ausstattung

Laufende Kosten:

  • Miete die Räumlichkeiten
  • Heizung, Strom, Wasser, Telefon, Internet
  • Lohnkosten und Sozialabgaben für die eigenen Angestellten
  • Versicherungen und Steuern
  • Beiträge z.B. für Berufsverbände oder Berufsgenossenschaft
  • Werbemaßnahmen
  • Gebühren

Wie du siehst, kommen hier eine ganze Menge Kosten auf dich und deine Kita zu. Um die Finanzierung deiner Kita zu sichern gibt es natürlich auch die Möglichkeit, Fördergelder von Ländern und Kommunen zu erhalten. Grundvoraussetzung für so eine Förderung ist die Aufnahme deiner Einrichtung in den sogenannten Kita-Bedarfsplan und natürlich die Erteilung der Betriebserlaubnis. Frag auch hier am besten direkt beim zuständigen Jugendamt nach, unter welchen Bedingungen du eine Förderung erhalten kannst. Darüber hinaus gibt es aber auch generelle Fördermöglichkeiten für Existenzgründer. Wir beraten und unterstützen dich hierbei gern.

Die passende Rechtsform wählen

Um deinen Kindergarten zu eröffnen musst du zunächst auch entscheiden, welche Rechtsform für dein Vorhaben geeignet ist. Die gängigsten Rechtsformen für Gründungen im Bereich der Kindertagesstätte sind der Verein und die Gründung einer GmbH. Es stehen dir grundsätzlich natürlich noch weitere Rechtsformen zur Verfügung.

Die Wahl der Rechtsform ist ausschlaggebend für Haftungsfragen und steuerliche Aspekte und sollte somit gut im Vorfeld überlegt sein. Du solltest die Vor- und Nachteile sorgfältig abwägen und erst dann eine Entscheidung treffen.

Standortsuche und die passende Immobilie

 Für die Gründung einer Kindertagesstätte ist die Standort- und Immobiliensuche einer der zentralen Punkte. Nachdem du einen geeigneten Standort gefunden und dem Jugendamt mitgeteilt hast, kann dieses nun prüfen, ob ein Bedarf besteht und bei positiver Beurteilung wird die Kita in den Kita-Bedarfsplan aufgenommen. Die gesetzlichen Vorgaben und Ansprüche an die jeweiligen Immobilien sind sehr streng und unterscheiden sich zwischen den einzelnen Bundesländern. Hier geht es zum Beispiel um die Sicherung von Treppen, die Größe von Gruppenräumen, Schlafmöglichkeiten, die Außenanlagen, die Anzahl von Wasch- und WC-Räumen die zur Verfügung stehen, Brandschutzvorschriften usw.

Nachdem du einen bestimmten Standort dem Jugendamt mitgeteilt hast, kann dieses nun prüfen, ob ein Bedarf besteht und bei positiver Beurteilung wird die Kita in den Kita-Bedarfsplan aufgenommen.

 

Wie viele Betreuer/ Erzieher benötige ich?

Auch hier gibt es genaue Vorschriften und Regeln. Wie viele Mitarbeiter bzw. Betreuer du für deine Kita benötigst ist gesetzlich geregelt. Der sogenannte Betreuungsschlüssel definiert das Verhältnis zwischen Kindern und Erziehern so, dass für jedes Kind eine ausreichende individuelle Förderung und Sicherheit gewährleistet werden kann. Auch hier unterscheiden sich die Vorgaben in den einzelnen Bundesländern. Die Betreuung darf selbstverständlich nur von entsprechend ausgebildeten Fachkräften, Erziehern, Kinderpflegern oder Pädagogen erfolgen. Wenn du selbst nicht über solch eine Ausbildung verfügst, musst du dem Jugendamt nachweisen, dass du geeignetes Fachpersonal mit entsprechender Ausbildung einstellst.

Zielgruppe und Besonderheiten

Auch bei der Gründung einer Kita geht es um die Definition von bestimmten Zielgruppen und Angeboten. Hier gibt es große Unterschiede in den einzelnen Konzepten. Du solltest dir zu diesem Thema folgende Fragen stellen und beantworten:

  • Für welche Altersgruppen biete ich meine Betreuungsplätze an?
  • Was ist das Besondere an meiner Einrichtung?
  • Wie ist die Eingewöhnung geregelt?
  • Wie ist die Essensversorgung geregelt?
  • Gibt es Besonderheiten bei den Öffnungszeiten?
  • Wie ist der Tagesablauf geregelt?
  • Welche pädagogischen Ansätze verfolgt die Kita? Gibt es hier Besonderheiten?
  • Gibt es ein bestimmtes pädagogisches Konzept
  • Naturverbundenheit z.B. Waldkindergarten oder ähnliches

Auch wenn der Bedarf an Betreuungsplätzen sehr groß ist, solltest du mit deinem speziellen Konzept und pädagogischen Ansätzen von Anfang überzeugen und das Vertrauen der Eltern gewinnen.

 

Kindergarten eröffnen – Marketing und Vertrieb

Auch wenn die Nachfrage nach Kindergartenplätzen sehr hoch ist und du denkst, dass du keine Werbung machen musst, würde wir dir an dieser Stelle etwas anderes raten. Die passende Kindertagesstätte für das eigene Kind zu finden ist nicht leicht. Eltern informieren sich im Vorfeld gern ausgiebig, wenn es um den passenden Kita-Platz für den eigenen Nachwuchs geht. Schließlich will man sein eigenes Kind nur in vertrauensvolle Hände geben.

Über die Webseite informieren sich Eltern zum Beispiel über deine Kita, dein Betreuungs-Angebot und dein Team. Hier lohnt es sich also von Anfang an einen überzeugenden und vertrauensvollen Internetauftritt zu schaffen. Natürlich gibt es noch weitere Marketingkanäle, die du für dich und deine Kindertagesstätte nutzen kannst. Auch in diesem Punkt sind wir dir gern behilflich und unterstützen dich in deinem Vorhaben.

 

  

 

 

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...